Museum für Wohnkultur des
Historismus und des Jugendstils


Am rechten Ufer des Thunersees, auf dem Seebühl, nordwestlich des Dorfes Hilterfingen, erwarb Baron Albert Emil Otto von Parpart (1813–1869), gewesener Offizier in königlich preussischen Diensten, nach und nach eine grosse Besitzung. 1861–1863 liess er dort ein Schloss erbauen, das im Zusammenhang mit entdeckten Alemannen- oder Hünengräbern den Namen Hünegg erhielt. Baron von Parpart wählte für seinen Neubau Formen der Renaissanceschlösser an der Loire, zitierte Einzelelemente von Blois, Chenonceau und Azay-le Rideau. Schöpfer war der erst 26-jährige Berliner Architekt Heino Schmieden (1835–1913).

Von Parpart war seit 1846 mit Adelheid Sophie Margaritha geborene von Bonstetten (1814–1883) verheiratet. Er starb bereits 1869.

Das Ehepaar Lemke-Schuckert richtete das Innere im Jahr 1900 im Jugendstil weitgehend neu ein.

Das Schloss Hünegg ist kein gewöhnliches Museum. Seine Ausstattung ist seit 1900 unverändert. Es scheint, als kehrten die ehemaligen Bewohner jeden Moment zurück. Der herrschaftliche Sitz liegt in einem zauberhaften Park mit altem Baumbestand.

Das Märchenschloss am Thunersee!

>> Virtuelle Führung durch die Ausstellung (dapgroup auf Youtube)
>> Virtueller Flug durch das Schloss Hünegg (dapgroup auf Youtube)
>> Dreidimensionale Fotodokumentation (dapgroup)
>> Impressionen

Kaffee Rösterei Heer
Kommende Veranstaltungen

Sa, 30. Juli 2016, 19.30 Uhr

Hünegg Openair

So, 31. Juli 2016, 11.00 Uhr

Führung durch die Sonderausstellung

So, 21. August 2016, 11.00–17.00 Uhr

Schlemmen wie die Könige

>> Anlässe 2016